Guild Wars 2 Erweiterung Flamme und Frost - Die Zerstörung

Guild Wars 2 erhält in Zukunft Balancing-Änderungen

Aktuelle konzentrieren sich die Entwickler des MMORPGs Guild Wars 2 auf das Ende der aktuellen Lebendigen Geschichte, doch danach soll es weitergehen.

Noch in diesem Jahr wird die Lebendige Geschichte des MMOs rund um die finstere Scarlet Dornstrauch zu einem Ende kommen. Das bedeutet aber nicht das Ende des Onlinespiels. Wie man anschließend in Sachen Story fortfahren wird, das steht noch nicht fest. Gerüchten zufolge plant ArenaNet aber ein großes Addon, das neue Quests, Gebiete und viele weitere Änderungen mit sich bringen soll. Fakt ist aber, dass sich die Entwickler nach dem Ende der Lebendigen Geschichte um größere Balancing-Änderungen im Spiel kümmern wollen. Diese Änderungen sollen alle acht Klassen hinsichtlich ihrer Fähigkeiten betreffen. Außerdem wird man den neuen Wert „Wildheit“ einführen, welcher den kritischen Schaden eures Helden erhöht. Dabei vergleichen die Entwickler die Auswirkungen der Fähigkeit mit den aktuellen Attributen Präzision und kritische Trefferchance.

Zudem werden auch die Sigillen überarbeitet, welche dann voneinander unabhängige Erholzeiten erhalten. Dies hat zur Folge, dass ihr beim Ausrüsten zwei Sigillen oder eine aktivieren könnt, wobei die eine bei kritischen Treffern aktiviert wird und ihr dadurch zwei gleichzeitig verwenden dürft. Zudem wird auch das Balancing für Runen-Sets überarbeitet, um sie besser aufeinander abzustimmen. So soll es deutlich mehr sinnvolle Runen-Optionen geben.

Es werden euch viele zum Teil einschneidende Änderungen erwarten, mit denen ihr eure Klasse und viele Features im MMORPG Guild Wars 2 neu entdecken könnt. Das hält das Onlinespiel interessant. Interessant wird auch sein, welche weiteren Features ArenaNet noch für das beliebte MMO aus dem Hut zaubert und wie die Geschichte der Fantasywelt Tyria weitergehen soll. Eine neue Lebendige Geschichte, die sich mit neuen Ereignissen beschäftigt, mit einem zweiwöchentlichen Update-Rhythmus wäre jedenfalls etwas, was sich sehr viele Fans wünschen würden.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours