Guild Wars 2 moerderische Politik Screenshot

Guild Wars 2: WvW-Frühlingsturnier angekündigt

ArenaNet hat das WvW-Frühlingsturnier für das MMORPG Guild Wars 2 angekündigt.

Neben den Abenteuern im Rahmen der lebendigen Geschichte erwartet euch im MMO natürlich auch das World-vs-World-System, was man mit einem epischen PvP-System vergleichen kann. Hier finden immer wieder Turniere statt, in denen ihr unter Beweis stellen dürft, was euer Charakter so drauf hat. Das WvW-Frühlingsturnier stellt die zweite WvW-Season dar und wird vom 28. März bis zum 30. Mai ausgetragen. Allerdings gibt es auch einige Anpassungen, da man aus der ersten Season gelernt hat und das Feedback der Spieler für den jetzigen Wettkampf berücksichtigen möchte.

So wurde der Wettkampf jetzt an das Schweizer System angepasst, wodurch Welten abhängig von ihrer Leistung zusammen kommen. Wenn die Welt, auf der ihr Spielt als sehr viele Schlachten für sich entscheiden kann, denn tretet ihr gegen Welten an, die eine vergleichbare Leistung angeliefert haben. Das soll vor allem für fairere Schlachten sorgen. Ihr braucht dann nicht mehr zu befürchten, dass ihr gegen eine Welt antretet, welche deutlich stärker als eure ist.

Die nächste Neuerung ist die Anpassung der Kosten für einen Weltentransfer. In der neuen Saison ist der Weltrang maßgeblich dafür, wie viel ein Transfer kostet, nicht mehr die Anzahl der Spieler der Zielwelt. Dies soll dazu führen, dass mehr Spieler sich in Welten transferieren wollen, die sich im unteren Bereich der Rangliste befindet. So können beispielsweise starke Spieler zu einer schwächeren Welt wechseln und dieser dabei helfen, in der Rangliste aufzusteigen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass die Spieler, die sich auf eine der Top-Welten transferieren lassen wollen, um zu den Siegen zu gehören, ein Riegel durch die höheren Kosten vorgeschoben wird. Daneben gibt es eine weitere Einschränkung für den Weltentransfer. Nachdem ihr euch transferiert habt, könnt ihr nur auf der WvW-Map „Rand der Nebel“ spielen.  Die anderen Maps „Ewige Schlachtfelder“ und „Grenzlande“ könnt ihr erst betreten, wenn die nächste Punktevergabe stattgefunden hat. ArenaNet will damit erreichen, dass ihr euch eine Welt aussucht und diese auch bis zu Ende unterstützt, anstatt ständig zu wechseln.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours